Wie Kaliforniens Dram-Shop-Gesetze Ihren Körperverletzungsfall beeinflussen könnten

Wie Kaliforniens

Dram-Shop-Gesetze kommen ins Spiel, wenn jemand von einer Person verletzt wird, die unter Alkoholeinfluss steht. In einigen Fällen kann die Person oder das Unternehmen, das der Person Alkohol serviert hat, für die Schäden haftbar gemacht werden, die sie unter dem Einfluss verursacht hat. Wenn Sie von jemandem verletzt wurden, der unter Alkoholeinfluss stand, ist es wichtig zu verstehen, wie sich die kalifornischen Dram-Shop-Gesetze auf Ihren Fall von Personenschäden auswirken können.

Dram-Shop-Gesetze in Kalifornien
Unternehmen, die jemandem Alkohol servieren, der später eine andere Person verletzt, haften in den meisten Fällen von Personenschäden in Kalifornien nicht. Das liegt daran, dass die Dram-Shop-Gesetze diese Parteien nur dann zur Rechenschaft ziehen, wenn es sich bei der verschuldeten Person um einen Minderjährigen handelt, der offensichtlich betrunken war, als ihm Alkohol serviert wurde.

Nehmen wir zum Beispiel an, ein betrunkener 17-Jähriger stürzt in Ihr Auto. Möglicherweise können Sie sowohl den betrunkenen Fahrer als auch die Bar, die ihren Alkohol ausgeschenkt hat, in einer Körperverletzungsklage haftbar machen, wenn nachgewiesen werden kann, dass die Bar aufgehört haben sollte, den minderjährigen Alkohol zu servieren, weil sie offensichtlich betrunken war. Wenn der Fahrer jedoch 45 statt 17 Jahre alt war, kann die Bar nicht haftbar gemacht werden.

Social Host Liability
Was wäre, wenn der betrunkenen Person Alkohol in einer privaten Residenz anstelle einer Bar oder eines Restaurants serviert würde? Der Sozialwirt oder die Person, die den einzelnen Alkohol in einem Privathaus serviert hat, kann in den meisten Fällen nicht haftbar gemacht werden. Es gibt jedoch eine Ausnahme von dieser Regel. Ein sozialer Gastgeber, der wissentlich einen minderjährigen Alkohol serviert, kann für alle Verletzungen haftbar gemacht werden, die der Minderjährige infolge seiner Vergiftung verursacht.

Betrachten Sie das obige Beispiel noch einmal. Wenn der Elternteil eines Freundes dem 17-jährigen Alkohol vor dem Unfall serviert hat, kann der Elternteil haftbar gemacht werden, da er hätte wissen müssen, dass der Fahrer minderjährig war. Es spielt keine Rolle, ob der Minderjährige offensichtlich betrunken war oder nicht – alles, was zählt, ist, dass der soziale Gastgeber wusste oder hätte wissen müssen, dass er oder sie einem Minderjährigen Alkohol servierte.

Wurden Sie von einer betrunkenen Person verletzt? Wenn ja, Wenden Sie sich noch heute an den Anwalt für Personenschäden, James Rush, im Rush Injury Law. James Rush wird aggressiv Schadensersatz von allen Parteien verlangen, die für Ihre Verletzungen haften. Kontaktieren Sie unser Büro unter der Telefonnummer 415-897-4801 oder füllen Sie das Online-Formular auf unserer Website aus www.rushinjurylaw.com um eine kostenlose Beratung anzufordern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.