Knxoville's 225th: John Sevier: Tennessees erster Gouverneur war ein Pionier Held und geborener Führer

John Sevier war ein Virginia geborener, kampferprobter Soldat und Regierungsveteran, als er 1796 zum ersten Gouverneur von Tennessee gewählt wurde.

Der 5-Fuß-9-Zoll-Sevier war dann wahrscheinlich auf dem Höhepunkt seiner politischen Macht; Er würde sechs Amtszeiten als Gouverneur dienen. Aber sein Leben und seine Karriere vor und nach seinem Amtsantritt machten ihn zu einem Pionierhelden.

„Er hatte Persönlichkeit, Charisma und Führungsqualitäten“, sagt Michael Toomey, außerordentlicher Professor für Geschichte an der Lincoln Memorial University. „Er hatte eine außergewöhnliche Karriere.

„Er steht als ein Mann seiner Zeit“, sagte Toomey. „Ich denke, er war jemand, der die Zeiten, in denen er lebte, besser widerspiegelte als die meisten Menschen. Und er wurde mit der Bewunderung der Menschen belohnt, die er führte. Er erkannte, wie man ein Führer ist, er wusste, wie man ein Führer ist. Das hatte er an sich.“

Seviers Geschichte ist voller interessanter historischer Kleinigkeiten. Er wurde 1745 in Virginia geboren und starb 1815 in Alabama. Sein Grab befindet sich in Knoxville. Chroniken von Seviers Leben zeigen das Porträt eines komplexen Mannes, der in oft gefährlichen Zeiten lebt.

n Sevier zog vor der amerikanischen Revolution in den frühen 1770er Jahren in das heutige Upper East Tennessee. Das Land war damals Teil von North Carolina. Mit dem Spitznamen „Nolichucky Jack“ erwarb sich Sevier einen Ruf als Militär und jemand, der seine Nachbarn gegen indische Angriffe verteidigte.

n Er wurde ein Revolutionärer Kriegsheld, als er half, die Overmountain Men zu einem Sieg über die Briten in der Schlacht von King’s Mountain bei Spartanburg, S.C. 1780 zu führen.

n Jahre bevor Tennessee ein Staat wurde, war er Gouverneur des kurzlebigen Staates Franklin. Franklin entstand 1784 aus Land, das Teil von North Carolina war, und breitete sich von der heutigen Grenze zwischen Tennessee und Virgina bis zu den heutigen Grafschaften Sevier und Blount aus. Aber es scheiterte in seinem Staatsangebot durch zwei Kongressstimmen und seine Bemühungen, bis 1788 zu existieren, endeten.

n Als Gouverneur des Bundesstaates Franklin wurde Sevier von North Carolina wegen Hochverrats angeklagt. Während er nach Morganton, NC, gebracht wurde, um sich der Anklage zu stellen, kam nichts heraus und er wurde nie vor Gericht gestellt. Innerhalb eines Jahres hatte er einen Treueeid auf North Carolina abgelegt. Er kehrte schnell zu seiner politischen Karriere zurück, zuerst im Senat von North Carolina und von 1790 bis 1791 als Vertreter von North Carolina im US-Repräsentantenhaus.

n Sevier war zweimal verheiratet und zeugte 18 Kinder. Seine erste Frau, Sarah Hawkins, starb 1780 nicht lange nach der Geburt ihres 10. Nachdem Sevier gehört hatte, dass Indianer angegriffen wurden, begrub er seine Frau nachts während eines Gewitters. Der Ort ihres Grabes ist nicht mehr bekannt.

Im April 1780 heiratete Sevier die 26-jährige Catherine „Bonny Kate“ Sherrill. Die Legende besagt, dass er sie vier Jahre zuvor vor einem Angriff auf Indianer in Fort Watagua in der Nähe des heutigen Elizabethton gerettet hatte. Bonny Kate melkte eine Kuh außerhalb des Forts, als Indianer angriffen; Siedler schlossen schnell die Tore des Forts. Sevier zog sie über das Fort Palisades in Sicherheit.

n Sevier war bei den Wählern in Tennessee beliebt. Er wurde zu sechs Amtszeiten als Gouverneur gewählt, von 1796 bis 1801 und von 1803 bis 1809. Später wurde er in den Senat von Tennessee und 1811 in den US-Kongress gewählt.

n Sevier verbrachte den letzten Teil seines Lebens in Marble Springs, seinem Bauernhaus in South Knoxville. Marble Springs ist heute eine staatliche historische Stätte, in der Gebäude und Führungen Besucher über Sevier und seine Zeit informieren.

n Politische Differenzen zwischen Sevier und Andrew Jackson mündeten in eine fiese persönliche Fehde, die mit einer Art Duell gipfelte. „Sie mochten einander nicht“, sagte Toomey. Die Fehde begann um staatliche militärische Ernennungen und wurde schlimmer, als Jackson zum Militärgeneral der Staatsmiliz ernannt wurde, über den älteren, erfahrener Sevier. Jackson warf Sevier auch fragwürdige Landgeschäfte vor. „Es machte Sevier so wütend, dass er sich entschied, erneut für den Gouverneur zu kandidieren, und er gewann diese Wahl (1803) ziemlich handlich“, sagte Toomey. „Die Bevölkerung kümmerte sich einfach nicht um diese Anschuldigungen.“

Aber als Sevier während einer Konfrontation zwischen den beiden Männern in der Innenstadt von Knoxville unfreundliche Bemerkungen über Jacksons Frau Rachel machte, eskalierte die Fehde. Jackson forderte Sevier zu einem Duell heraus. Sie trafen sich an einem Oktobertag 1803 in einem Gebiet in der Nähe des heutigen Kingston. Wie sie sich genau trafen und was passierte, war nie klar; Jede Seite nahm ihre Version. Alle waren sich einig, dass keine Schüsse abgefeuert wurden.

n Sevier starb im Sept. 24, 1815, in Alabama während einer Präsidentenmission, die die Grenze zwischen den Vereinigten Staaten und dem Indianerterritorium festlegte. Er wurde an einem Flussufer in der Nähe von Fort Decatur, Ala begraben.

Am 19.Juni 1889 wurde Seviers Leiche nach Knoxville verlegt und auf dem Rasen des alten Gerichtsgebäudes von Knox County an der Ecke Gay Street und Main Street begraben. Rund 30.000 Menschen versammelten sich, um zuzusehen. Ein großer Marmorobelisk markiert nun sein Grab. Bonny Kate starb 1836 in Russellville, Ala. ihre sterblichen Überreste wurden 1922 neben denen ihres Mannes beigesetzt. 1946 wurde auf der anderen Seite von Seviers Stein ein Gedenkstein für Sarah Hawkins aufgestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.