Erika Brown

Erika Brown ist eine Wettkampfschwimmerin, die für die Tennessee Vols antritt. Sie ist extrem vielseitig und registriert während ihrer Zeit als Freiwillige Elite-Zeiten in Freestyle-, Butterfly- und IM-Events.

Weiterführende Schule

Sie begann ihr Wettkampfschwimmen in Pleasanton, Kalifornien, bei den Pleasanton Seahawks. Als ihre Familie nach Charlotte zog, North Carolina, Sie schwamm mit SwimMAC Carolina und William Amos Hough High School. In North Carolina gewann sie 2 Staatsmeistertitel in der 200 Free und 400 Free Staffel. Sie gewann auch eine Bronzemedaille über 200 m frei bei den USA Swimming Junior National Championships 2014 und 2015.

College-Schwimmen

Erika schnitt in ihrem ersten Jahr als Schwimmerin gut ab, erreichte aber nicht ganz ihre Bestzeiten in ihren Spezialdisziplinen 100 oder 200 Freestyles. Sie erzielte bei den SEC-Meisterschaften den 10. Platz in der 50 (22.33), den 18. Platz in der 100 Free (49.53) und den 17. Platz in der 200 Free (1:46.49). Sie war auch Mitglied von 4 Staffeln, die alle den 7. Platz oder höher belegten.

Bei NCAA’s trat sie Tennessee als Staffelmitglied bei und erhielt ihre erste lobende Erwähnung All-America Honors als Mitglied der 13th place 400 Free Relay.

Nach ihrer ersten Kampagne erzählte Erika SwimSwam, dass sie erkannte, dass sie in ihre Teamkollegen investieren musste, wenn sie ihr volles Potenzial ausschöpfen und wirklich zum Team beitragen wollte. Die Ergebnisse dieser Mentalität wurden der Welt erstmals im Dezember bei Tennessees Mid Season Invite gezeigt, wo sie Bestzeiten in den 50 Free, 100 Free, 200 free, 100 Back, 100 Fly und 200 Fly erzielte. Vor allem ging sie 50.33 in der 100 fly, eine Zeit, die die NCAA führte und ihr Bestes aus der Vorsaison um 5 Sekunden schlug.

Bei den SEC Championships 2018 kamen die Zeichen von Erikas Fortschritt wirklich ans Licht, als Erika ihre Einzelveranstaltungen in den 50 Free (21.39), 100 free (47.17) und ihrer jetzt Signature 100 Fly (49.85) fegte. Ihre Zeit in der 100 fly machte sie nur die 2. Frau, um die 50-Sekunden-Barriere in der Geschichte zu brechen.

Brown half Tennessee auch, die 200-Medley-Staffel, die 200-Free-Staffel und die 400-Medley-Staffel mit sengenden Splits von 20.81 (kostenlos), 21.40 (kostenlos) und 49.11 (kostenlos) zu gewinnen. Die einzige ‚Miss‘ war eine 800 freie Staffel, in der Brown in 1:43.54 führte und Tennessee den 3. Platz hinter den Top-10 NCAA-Programmen Georgia und Texas A& M.

Bei den SEC Champs 2019 setzte Brown ihre Flugbahn nach oben fort und gewann alle 3 ihrer Einzelveranstaltungen. Dazu gehörten die 100 free (46.41), 100 fly (49.85) und 50 free (21.15), in denen sie den NCAA-Rekord brach.

Bei den NCAA’s belegte Brown den 2. Platz in der 50 Free (21.23), den 4. Platz in der 100 free (50.38) und den 5. Platz in der 100 Free (46.99). Obwohl Brown kein Einzelereignis gewann, half sie den Vols zu einem nationalen Staffeltitel in der 200-Medley-Staffel und verankerte sich in 20.98, um eine harte Anklage gegen Weitzeil von Cal abzuwehren. Sie schwamm auch auf dem 7. Platz 400 Free Relay (47.28) und 6. Platz 200 Free Relay (21.35).

Brown hatte einen elektrischen Start in ihre Saison und fuhr Bestzeiten in den 100 Free (46.16), 200 free (1:41.66) und 100 fly (49.79) bei den Mid-Season Tennessee Open im November 2019.

Brown hielt die guten Zeiten nach ihrem Auftritt bei den US Open am Laufen. Zu Beginn der SEC verhalf sie Tennessee zu Titeln sowohl in der 200-Medley-Staffel (20.57, 3rd fastest Split all-time) als auch in der 800-Free-Staffel (1:41.08, 2nd leg). Am Tag 2, sie 3-peated als SEC-Champion in der 50 kostenlos, bricht den SEC-Rekord mit 21.03. Am nächsten Abend war Brown wieder im Pool und brach mit 49,38 den amerikanischen Rekord im 100-Meter-Lauf und war damit die 3. schnellste Performerin aller Zeiten. Brown rettete das Beste für den letzten, Schwimmen zu einem 45.83 in der 100 frei, immer nur die 2. Frau in der Geschichte zu brechen 46 Sekunden. Browns Leistungen verhalfen den Tennessee Women zu ihrem ersten SEC-Teamtitel.

Für ihre Leistungen bei den SEC Championships erhielt Erika Brown den 2020 Swammy Award für NCAA Female of the Year.

Nationaler / internationaler Wettbewerb

2018 Short Course World Championships (Hangzhou, China)

In Hangzhou war Brown ein wesentlicher Bestandteil der USA-Staffeln, der Vorrunden der 4 × 100-Frei- und 4 × 50-Medley-Staffeln, die Gold gewannen, sowie der Verankerung in den Finalstaffeln der 4 × 50- (Gold) und 4 × 200- (Silber) freien Staffeln.

2019 US Open (Atlanta, Georgia)

Brown hatte eine große Leistung bei den US Open Championships. Dazu gehört der Gewinn des Women’s 100 Free in 53.42 und der Sieg gegen die verteidigende Welt- und Olympiasiegerin Simone Manuel. Browns beste Zeit war nur 54.13, eine Zeit, die bei den US National Championships 2018 erreicht wurde.

Diese Zeit machte Brown zum 8. schnellsten Amerikaner in der Geschichte der Veranstaltung und zum 4. schnellsten aktiven Amerikaner zu der Zeit (basierend auf Zeiten, die in den 2010er Jahren von Schwimmern gemacht wurden, die sich nicht offiziell zurückgezogen haben).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.